Stan Dart: „The Neon City Chronicles“ (2014)

Entweder ist meine HiFi-Anlage so gut oder ist es die Frühlungsluft? Was mir hier mit geballter Kraft aus den Boxen entgegen prallt ist einfach umwerfend. Auch das zweite Album von Stan Dart „The Neon City Chronicles“ (erschienen zum Jahreswechsel 2014/15) ist das BESTE was Elektronische Musik gegenwärtig zu bieten hat!!!

Ein atemberaubender, analoger Sound, der sich von diversen Einflüssen aus Industrial bis Gothic, Trance bis Ambient nährt und dennoch zeitlos wirkt. Sehr ausgewogen – obwohl düster – doch mit viel Gefühl und ungeahnt wunderbaren Melodien. Das ist die Kunst eines Meisterwerks. Die Musik besticht durch ihre unbändige Spielfreude und tollen Ideen. Schon gleich der erste (über 14 Minuten lange) Hammertrack „A Simple Day“ mit umwerfenden Grooves setzt ganz hoch an – und ein Knaller folgt dem anderen. 8 Tracks von überdurchschnittlicher Länge, was den Songs nur zugute kommt, denn was 6 Minuten so grandios klingt, darf auch 12 Minuten dauern. Gerade flasht mich der spritzige Titel „Circuits“ gnadenlos. Als letzten Song gibt’s wieder einen Soundtrack zum Kinofilm „Interstellar“. Endgeil. Der 46jährige Stan Dart aus Österreich macht da weiter, wo so manche Electronic-Koryphäen der letzten Jahre ihren Höhepunkt hatten. Der Künstler kommt aus Österreich und wem da jetzt die Glocken klingeln – ja, aus dem Land der Walzertakte gab’s doch früher schon mal geniale Musiker. Also wie gesagt, meine Anlage kann’s nicht alleine sein – es muss die Musik sein – einfach atemberaubend.

Hörproben:
https://standartmusicbox.bandcamp.com/album/the-neon-city-chronicles-special-edition

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.