SINE: Tiefblau (2016)

15 unterschiedliche Chilloutperlen zum Relaxen und Grooven befinden sich auf der neuen CD von SINE. Allesamt üppig und wohltemperiert produziert von Gitarrist Thomas Hauser, der vor einigen Jahren mit seinem Bruder Jochen die Ambient-Formation SINE gründete. In manchen Tracks kann man abtauchen in das Tiefblau der Meere, manche Songs plätschern wie ein Rinnsal und einige Titel ragen hervor wie der Fels in der Brandung.

Vielleicht erschließt sich erst beim zweiten Hören die Qualität der einzelnen Songs. Bei mir war es so. Umso mehr begeistert bin ich von den Songs „Feel Love“ oder „Deep Down“. Das ist raffiniert-grooviger Chillout von höchstem Niveau. Mit ein bisschen mehr Gesang hätten diese Songs das Potenzial zu anspruchsvollen Pop-Hits. Egal, auf diesem Album überzeugt die tolle Melodienvielfalt, das saubere Gitarrenspiel und die fetten Arrangements. Alles in allem: Hut ab, Herr Thomas Hauser, das war exquisite Arbeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.