SCHILLER: Opus (2013)

Es bedarf nicht vieler Worte, die neue CD von Schiller zu beschreiben. Christopher von Deylen spannt einen Bogen von der sphärischen Elektronikmusik zur Klassik. Ein kurzer Gastauftritt von Sopranistin Anna Netrebko verleiht den monumentalen Klängen eine besondere Tiefe. Die neue Schillermusik klingt nach Tiefseeperlen tauchen oder Chillen auf  dem Berggipfel. Tracks wie „Reverie“ oder ,Desert Empire‘ leuchten wie die ewigen Sterne am Nachthimmel.  Wer die üblichen tanzambitionierten Nummern erwartet, wird hier nicht fündig. Das Album ist eher für den reifen Genießer, eine kinematografische „Weltreise“, prall wie das „Leben“, gefühlvoll wie die „Sehnsucht“ und filigran wie „Atemlos“. Die Symbiose aus Klassik mit Elektronik ist dem „Dirigenten“ Christopher von Deylen perfekt gelungen. Mehr noch, mit OPUS avanciert er zum kreativsten Elektronik-Künstler der heutigen Zeit.

httpv://www.youtube.com/watch?v=AHyWJuoSsV0

Ein Gedanke zu „SCHILLER: Opus (2013)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.