Schiller: „Einlassmusik 14“ (2017)

Eigentlich ist es ja richtig schade: Die „Einlassmusik“ von Schiller gibt’s nur am Merchandise-Point bei Schiller-Konzerten. Mir doch egal, denkt sich vielleicht der unbedarfte Musikkonsument, ist ja eh nur ’ne Einlassmusik. Doch da liegt der Schatz begraben. Die aktuelle Einlassmusik mit den Titeln „13 und 14“ (ja es gibt sogar zwei davon, wobei die „14“ gehaltvoller ist) ist das Beste was es bis zum gegenwärtigen Zeitpunkt an elektronischer Ambientmusik zu hören gibt.

Verglichen mit Koryphäen dieses Genres wie Jonn Serrie, CBL, Steve Roach oder wie sie alle heißen, hat Christopher von Deylen die Messlatte an atemberaubender Ambientmusik so hoch gelegt, das andere wohl kaum diese Höhe erreichen. Begleitet von butterweichem Donnerhall und sinister anmutenden Sequenzen führt die spannende Reise immer weiter zu entfernten Klangoasen, die partiell auch rhythmisch klingen, jedoch immer warm und betörend. Ein Festmahl für Surround-Anlagen. Sagen wir mal so: Schon das letzte Album „Future“ deutete auf eine kommerzielle R&B-Richtung hin, die nicht jeden Fan begeisterte. Würde die „Einlassmusik 14“ als offizielles Schiller-Album veröffentlicht, könnte es unter Liebhabern der elektronischen Musik als mutig und extravagant, ja sogar als was wirklich Revolutionäres durchgehen. Auf jeden Fall zeigt Christopher von Deylen, dass er noch lange nicht am Ende ist.

4 Gedanken zu „Schiller: „Einlassmusik 14“ (2017)“

  1. So einmal ganz nebenbei ohne großes Aufsehen produziert Christoper von Deylen die Einlassmusik 13 Und 14! Ich sehe diese beiden CDs, als ein elektronisches Gesamtwerk, das zur Zeit seines gleichen sucht. Eine riesige, breitgefächerte Themenlandschaft, die er am Hörer vorbeiziehen lässt und das in einer Art Schwebezustand, der nicht endet. Sanft, dezent aber auch kraftvoll, dazu warme sphärische Hintergrund Sequenzen die sich einfach nur galaktisch anfühlen. 2 Stunden voller Spannung und Emotionen die mich nur schwer loslassen und ich mich immer wieder freue mich neu “ einzulassen “ auf diesen Trip. Will ich bin sowas von bei dir mit deiner sehr schönen und treffenden Rezension.

  2. Ein Super-tolles Klangwelten Konzert habe ich in München gesehen und natürlich die Einlass-CDs gekauft. Ich bin fasziniert, von der EM-14 gefällt mir Track 3 und 6 am besten. Gruß an alle Schiller Fans!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.