VARGO: Precious (2010)

Daumen hoch fürs Cover-Design und das edle Artwork. So würdevoll, wie die Hamburger Band VARGO die Konstellation Musik/Verpackung präsentiert ist schon beeindruckend.
Ansgar Üffink (Komponist, Produzent, Sound-Designer) und Stephanie Hundertmark (Sängerin, Texterin) veVargormitteln mit diesem Album eine zentrale Botschaft: Menschlichkeit ist ein kostbares Gut. Nun ja, mir geht’s erstmal um die Musik … und die klingt auch wirklich köstlich.
Der Ablauf des Albums erinnert irgendwie an die großen Koryphäen dieses Genres wie z.B. ENIGMA. Zunächst bin ich zwar irritiert, ein musikalisches Vorwort, eine Ode an die Freundschaft. Dann jedoch das offizielle Intro: Spannend, fast schon Pink-Floyd-mäßig und Stück für Stück eröffnet sich mir ein Bilderbuch der schönen Klänge. Klare Akustikgitarren, getragene Beats, feine Elektrogebilde und sensitiver Gesang. „You’re Not Alone“, ein chilliges Remake des 90er Jahre-Hits von OLIVE  fühlt sich an wie geschmeidiger Balsam für geschundene Hörerseelen. Direkt im Anschluss ein Crossover-TripHop-Song, der seines Gleichen sucht: „Warriors“ mit Dan Millman, Autor des weltweit erfolgreichen Bestsellers „Der Pfad des friedvollen Kriegers“ im Duett mit Sängerin Stephanie. Eigentlich müsste ein Song wie dieser in sämtlichen Radiosendern rauf und runter gespielt werden, aber solange nicht Radio-DJs ihre Scheuklappen ablegen wird so manch schöne Musik keinen Zugang zum Publikum finden. Die aktuelle Platte von VARGO ist im Gegensatz zum Debutalbum „Beauty“ abwechslungsreicher, poppiger, mit etlichen radiotauglichen Songs bestückt. Sehr empfehlenswert für die Kuschel-Party zu zweit. Beim Titelstück „Precious Part One“ knallen mir die Synapsen durch. Was für ein aparter Groove, sensationell. Hier schwebe ich auf Wolke Sieben, viel zu kurz geraten dieser Song, wäre da nicht die Fortsetzung mit „Precious Part Two“. Ein angenehmes Album endet mit dem obligatorischen Nachwort.

4 Gedanken zu „VARGO: Precious (2010)“

  1. @ Will – danke für den Tipp – sehr schöne Musik – gefällt mir sehr . Habe mir auch die erste CD „Beauty“ von 2004 zugelegt – ebenfalls empfehlenswert. Gruss Elke

  2. Höre die CD bzw den Download jetzt seit fast 2 Wochen rauf und runter und bin immer wieder bzw immer mehr begeistert . Das wird wohl eine meiner Lieblings“platten“ 🙂 Ich kann auch nicht so ganz verstehen warum Songs wie „Warriors“ nicht im Radio rauf und runter gespielt werden !?! Wollte Donnerstag sogar zum Konzert , aber leider ist mir etwas „dazwischen“ gekommen .Noch mal danke für den Tipp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.