Musik: Paul Heinerman Oases

Schon das prächtige CD-Cover verspricht eine verheißungsvolle Konfrontation verschiedener Kulturen. Ich starte den Player, und in der Tat, hier tut sich was Mächtiges auf. Es gibt Musik, die irgendwie heilig ist, wo man voller Hingabe die wundervollen Klänge auf sich wirken lässt, wo man rasch zu der Erkenntnis gelangt: Musik kann heilsam sein wie Medizin. „Oases“ von PAUL HEINERMAN ist so ein Werk.

Paul Heinerman

Ich durchschreite das Tor zur Welt und tauche ein in die verklärte Klanglandschaft einer nordischen Insel … sanft fließende Flächen sowie Frauengesang voller Demut, im Hintergrund mit dezenten Drums erinnern an die irische Popformation CLANNAD. Diese Stimmung setzt sich auch im zweiten Stück fort, löst unweigerlich Gänsehautfeeling aus, denn es streuen sich atmosphärische Percussions hinzu. Welch üppiges Bild … schließlich Track 3, ein Fest für ENIGMA-Fans: „Homines Regnum“ entpuppt sich als die einzig wahre Fortsetzung der enigmatischen Ära der ersten Stunde: Gregorianische Chöre, treibender Beat, afrikanische Chants im Chorus, phänomenaler Sound, einfach zum Abheben! Dann folgen Songs, die einen Querschnitt von Ethno-Pop-Legenden wie PETER GABRIEL, B-TRIBE oder AMBRA präsentieren. Wer das zu schätzen weiß, kann sich auf ein akustisches Abenteuer durch Indien, Afrika, China und Japan freuen. Positive Melodien, glockenklar produziert, erdige Rhythmen und dennoch zieht sich eine permanente Entspanntheit durch alle Tracks. Es ist kaum möglich eine Stigmatisierung dieser Musik zu vollziehen. Ein weiterer Anspieltipp: „Japanese Field“. Dieser Track besticht durch sein harmonisches Zusammenspiel von traditionellen japanischen Instrumenten und Gesang mit raffinierten, urbanen Beats. Ach was, alle elf Songs haben diesen gewissen Spirit: Schönklang mit Tiefgang.

Der Holländer PAUL HEINERMAN sagt: „Auf der Basis moderner Grooves und Synthesizer-Technologie wollte ich in jedem Stück unterschiedliche Welten zueinander bringen – und damit musikalisch ein Zeichen für die Verständigung der Kulturen setzen“. Fast zehn Jahre werkelte er in seinem Rotterdamer Studio an diesem Album. Bei den Göttern, ein Meisterwerk!

Will Lücken

2 Gedanken zu „Musik: Paul Heinerman Oases“

  1. Hi Will,
    Du sprichst mir aus der Seele!!!
    Habe selten so wunderschöne, harmonische Musik gehört, die zum Träumen, relaxen, entspannen……. verführt.

    Ist echt ein guter Tipp :-)))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.