Musik: Blank & Jones – RELAX Edition Six

Endlich, der Soundtrack für den Sommer 2011 ist da. Die zur Tradition gewordene Relax-Serie verwöhnt nun schon zum sechsten Mal den anspruchsvollen Hörer mit betörend-angenehmer Musik der Oberliga.

Die Klangästheten Blank & Jones samt internationaler Studiogäste bleiben ihrer Linie treu und transportieren den Hörer unweigerlich in die Urlaubsstimmung einer sonnigen Trauminsel mit salziger Meeresluft und endlosem Horizont.

Doch schon im zweiten Track „Only Your Love“ entführen mich die Musiker in ein enorm mächtiges Klanggewölbe. Sänger Steve Kilbey (von der Hardcore-Band „The Church“) droht nahezu mit sinisterem Gesang … Fulminante Percussions geben dem Titel den entsprechenden Hype. Spannend!

Es folgen die obligatorischen Chillout-Tracks, mit zarten Akustikgitarren und breiten Keyboardflächen. Sie gleiten wie schimmernde Sounds auf ruhiger See, wo sich die Sonnenstrahlen des Meeres widerspiegeln. Allen voran „After Love“, welcher den Klassikern „Desire“ oder „Beyond Time“ in nichts nahesteht. Köstlich!

In „Cruel Love“ mit der deutschen Sängerin Katja Werker betreten Blank & Jones auch kuriose, innovative Klangsphären. Mutig!
Doch all diese wunderbaren Songs werden noch getoppt durch Track 9: „Simple Life“, mit fast 10 Minuten das längste Stück und wahrhaftig eine Offenbarung für die Götter. Ich frage mich, wer ist verantwortlich für das schmetternde Gitarrensolo und die gesegnete Gesangsstimme … „Don’t step on my heart” geht mir nicht mehr aus dem Kopf. Ist es gar Pink Floyds David Gilmour? Leider nicht. Es ist John Guldberg, Gitarrist der dänischen Pop-Formation „Laid Back“. So easy und markant, so obercool und gänsehauterzeugend habe ich noch nie einen Rocker-Blues im Chillout-Format gehört. Hammergeil!

Ein großartiges Album neigt sich dem Ende zu und eröffnet gleichzeitig auf CD 2 die technolastige Tanzparty. Blank & Jones haben weit mehr verdient, als „nur“ für die Beschallung der Wetten-Dass-Aftershow-Party auf Mallorca zu sorgen. Blank & Jones (inklusive Gastmusiker) müssten der Top-Act einer Galashow sein, wo noch Anspruch oder „Feeling Good Vibes“ als Motto gilt.

Will Lücken

3 Gedanken zu „Musik: Blank & Jones – RELAX Edition Six“

  1. Hi Will, jaaaaa ich muss dir uneingeschränkt zustimmen, die neue Relax-Scheibe ist wirklich erste Sahne. Der Titel SIMPLE LIFE ist echt genial. Mir gefällt auch der Hintergrund, so vielschichtig, weißt du wer den Bass spielt?

  2. freut mich … so weit ich informiert bin ist bei „Simple Life“ der Gitarrist John Guldberg, der Sänger Tim Stahl und den Rest übernehmen an den Synthies Blank & Jones und Andy Kaufhold, alle anderen Gitarren sind von Bruno H. Müller gespielt … stay tuned, Will

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.