Musik: Blank & Jones – Relax 7 (2012)

Wenn das kein Zufall ist! Rechtzeitig zum Start des deutschen Sommerwetters 2012 veröffentlichen Blank & Jones den siebten Teil ihrer Serie „Relax“ und springen sogar von Null auf Eins in die Electronic-Charts von iTunes.

Die Kölner DJs samt internationale Gastmusiker produzieren ihre Erfolgsserie eigentlich azyklisch, nämlich im Winter, doch kaum eine andere Musik reflektiert so eindrucksvoll das Gefühl der flirrenden Sommerhitze, des lauen Lüftchens an der Strandbar … Sand unter Füßen, Paragliding am Meer, wie die Relax-Music von Blank & Jones.

Seit neun Jahren immer wieder neue Songs in diesem Stil zu entwerfen, ohne sich zu ähneln, ist schon bemerkenswert. Vielleicht schleicht sich ja doch eine Abnutzungsgefahr ein. Jedenfalls bin ich ziemlich skeptisch und siehe da, die ersten zwei Tracks plätschern unauffällig an meinem Gehör vorbei. Bis sich die typische Relax-Atmosphäre entfalten kann, muss man schon bis Track drei warten. Klang-Gourmets kommen ab jetzt wieder voll auf ihre Kosten. Cathy Battistessas Stimme klingt wie das Echo eines Engels im schimmernden Mondlicht auf offener See. Ab jetzt werde ich wieder verwöhnt. Die folgenden Titel trumpfen mit funky Downbeats auf, verspielte Bassläufe, groovige Loops, anspruchsvolle Melodien … alles zeitlos, alles edel produziert. Es gibt sogar wieder himmlische Electronic-Perlen, die an die Magie des ersten Albums anknüpfen. Perfekt eingebettet in dieser Melange aus chilligen Klängen, die unterschiedlichen Vocaltracks mit wunderbaren Sängerinnen und Sängern. Da passt die rotzige Stimme eines 70er Jahre Rocksängers wie das i-Tüpfelchen. Einfach herrlich!

Erfreulicherweise entfernen sich Blank & Jones auf der zweiten, tanzbaren Platte immer mehr vom Techno-Sound der früheren Alben. Es kann allerdings sein, dass gerade dieser Umstand die jüngeren Hörer enttäuscht. Egal, mir gefallen beat-reduzierte House-Tracks einfach besser. „Generations of Love“ mit Boy George ist so ein Hammersong! Saftige Drums und eine Stimme, die heute noch zeigt, weshalb der britische Sänger einmal so beliebt war. Alles in allem: Ich bin echt überrascht, das Doppelalbum „Relax Edition 7“ übertrifft meine Erwartungen bei weitem. Endlich wieder eine sensationelle CD in diesem Jahr!

Will Lücken

2 Gedanken zu „Musik: Blank & Jones – Relax 7 (2012)“

  1. Danke für den Tipp. Ich mag diese Serie sehr gerne um mich in Urlaubsstimmung zu versetzen 🙂 Teil 7 hört sich ja wirklich nach einem „must have“ an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.