Fayzen: „Gerne Allein“ (2017)

Schon 2013 ist mir der, in Hamburg lebende Künstler mit iranischen Wurzeln aufgefallen (siehe meine Rezi „Meer“).
Zwei Alben hat Fayzen benötigt um sich (für mich) als bester Songwriter in Deutschland zu etablieren. Die Hip-Hop-Wurzeln hört man immer noch heraus, aber die meisten Titel sind weicher, stiller, ehrlicher Songwriter-Pop ohne Worthülsen und Gute-Laune-Lyrics. Fayzen singt von der Sehnsucht nach Zuhause und der Kraft des Fernwehs. Er gibt dem Kummer einen Namen und der Hoffnung einen Sound. Fayzen, du bist „wundervoll“.

2 Gedanken zu „Fayzen: „Gerne Allein“ (2017)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.