Chris Le Blanc: Beyond The Sunset (2013)

Bevor sich der Sommer 2013 dem Ende neigt, schnell noch eine Dosis sonnigen Ibiza-Groove. Der Münchner Produzent und Keyboarder Chris Le Blanc mit Studio auf Ibiza erinnert mich irgendwie an Producer-Legende Michael Cretu, der ja bekanntlich auch ein Studio auf der Insel hatte. Erst recht, wenn ich den ersten Song „The Eyes of Revelation“ höre. Ein Hammer-Groove!  Sofort spürt man, dass die Qualitätslatte ziemlich hoch liegt.

Chris Le Blanc hat diverse Einflüsse aus Pop, Jazz, Chillout und Worldmusic miteinander verschmolzen. Entstanden ist sein erstes Album mit Unterstützung von renommierten Sängern und Musikern aus aller Welt. Stylish, gefühlvoll, anspruchsvoll. Alle 13 Tracks sind irgendwie verwandt und dennoch völlig unterschiedlich. Wer Ibiza kennt, weiß, dass was ganz anderes als die Techno-Paläste den Spirit dieser Insel prägen. Es ist die Leichtigkeit des Seins, die Lebensfreude und die Zeitlosigkeit. All das reflektiert das Album. Feinste, unaufdringliche Songperlen mit üppigen Arrangements, nie zu seicht, nie zu überladen, genau die Mitte. Unbedingt hörenswert: Der enigmatische Cosmic-Chillout „Debussy en es Vedra“ oder „Left without a Kiss“ – ein Song für die Götter. Ein Wohlfühlalbum, das bei wiederholtem Hören versteckte Töne offenbart und seine Schönheit immer mehr entfaltet. Mega empfehlenswert.

Hörproben:
http://karmaloftmusic.believeband.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.