Archiv der Kategorie: Electronicmusic

Moonbooter: „Cosmosonic“ (2018)

Seit über drei Jahren hat mich kein Moonbooter-Album so überzeugt wie die neue „Cosmosonic“. Endlich gibt es wieder den Moonbooter, der Pioniergeist und Retro perfekt miteinander verbindet. Schon der zweite Track „Caught by Melancholy“ flasht ungeheuerlich. Ein warmer, fulminanter Instrumentaltrack mit Gitarrenklang und fettem Arrangement … einfach zum Niederknien! Wie lange habe ich auf so ein Glanzstück von ihm gewartet? Doch damit nicht genug, es geht volle Kraft voraus: Das unwiderstehliche „I Remembered Tomorrow“ bohrt sich gnadenlos in die Gehörgänge ein. Früh kristallisiert sich: Die Drum-Programmings im gesamten Album sind ein starkes Fundament. Wer Moonbooter kennt, weiß auch, dass es oft und gerne rhythmusbetont zur Sache geht. Moonbooter: „Cosmosonic“ (2018) weiterlesen

Blank & Jones: Chilltronica Nr. 6 (2017)

Die „Chilltronica“-Serie von Blank & Jones nebst Kollegen ist wiedermal eine sehr anspruchsvolle, gelungene Electronic-Crossover-Compilation, die seines Gleichen sucht. Umso erstaunlicher der Sprung von Null auf Platz 1 der iTunes-Charts. Mögen die Downloadfans ihre Freude daran haben, ich persönlich ziehe lieber, die im Plattenladen angebotene CD vor. Verpackt im handlichen Hardcase überzeugt sie mit überragender Klangqualität.
Blank & Jones: Chilltronica Nr. 6 (2017) weiterlesen

Carbon Based Lifeforms: „Derelicts“ (2017)

Die schwedische Electronic-Formation CARBON BASED LIFEFORMS hat ihr heiß erwartetes 10. Album veröffentlicht. Für die zahlreichen Fans aus aller Welt sind die bizarren Soundkreationen das Optimum überhaupt.
Zu hören gibt’s die volle Dröhnung Psybient und Downbeats. Ein geiles Gemisch aus den abgefahrensten Facetten der Electronica. Manche Tracks klingen so spannend wie ein Trip an den Rand eines Vulkankraters, manche schmelzen ruhig dahin wie ein heißer Lavastrom. Für Fans dieses Genres unbedingt empfehlenswert.

Polished Chrome: Happiness / Remixed (2017)

Ziemlich überrascht hat mich der Erfolg von Polished Chromes Album „Happiness“, welches sich nicht nur wochenlang in den iTunes Charts gehalten hat, sondern auch in einer internationalen Ambient-Chart Platz 1 belegte. Jetzt folgt die Remix EP, die am 6. Oktober 2017 bei allen bekannten Downloadstores erscheinen wird. Einige der Top Produzenten der Chillout Szene haben sich ihren Lieblingssong des Polished Chrome Albums geschnappt und diesen neu interpretiert. Polished Chrome: Happiness / Remixed (2017) weiterlesen

Space One Music

Früher (in den 60er, 70er Jahren) gab es weltweit vielleicht 1000 Bands und sicherlich mehr als 100 Millionen Fans – heute gibt es mindestens 100 Millionen Bands und wieviele Fans? Hinzu kommt, dass das Publikum auch noch ungerecht verteilt ist – und warum gibt es heute immer noch Vorurteile gegen Electronic-Music? Diese Ungleichheit wirkt sich auf die Verkaufszahlen der Musiker aus – aber das ist per se ein anderes Thema!
In ,Will Soundcheck & Reviews‘ stelle ich gerne „Unbekannte“ vor. Mir ist egal, ob der Musiker bekannt und erfolgreich ist. Mir geht’s einzig und allein um Qualität. SPACE ONE MUSIC ist so ein Fall. Den kann man nur über Soundcloud hören oder downloaden. Da gibt’s noch nicht mal ein Album. Der Keyboarder aus Deutschland hat ein paar geniale Tracks produziert. Hier zwei sensationelle Beispiele …

SINE: Tiefblau (2016)

15 unterschiedliche Chilloutperlen zum Relaxen und Grooven befinden sich auf der neuen CD von SINE. Allesamt üppig und wohltemperiert produziert von Gitarrist Thomas Hauser, der vor einigen Jahren mit seinem Bruder Jochen die Ambient-Formation SINE gründete. In manchen Tracks kann man abtauchen in das Tiefblau der Meere, manche Songs plätschern wie ein Rinnsal und einige Titel ragen hervor wie der Fels in der Brandung. SINE: Tiefblau (2016) weiterlesen

Stan Dart: Hometown Memories (2016)

Das neue Doppelalbum des Österreichers Stan Dart ist als eine Hommage an seine Heimatstadt Graz zu verstehen. Es erzählt von persönlichen Erinnerungen und historischen Plätzen. Berühmte Persönlichkeiten wie der Komponist und Dirigent Robert Stolz oder auch die österreichische Pop-Band „Opus“ („Life Is Life“) waren einst Bürger dieser Stadt. Stan Dart: Hometown Memories (2016) weiterlesen

Blank & Jones: DOM (2016)

Als wäre dafür der Kölner Dom gebaut: Blank & Jones präsentierten einen stimmigen Electronic-Illuminations-Event in DarkRedBlue-Farben und flirrenden Laserstrahlen. Gott sei gedankt, dass über 50.000 Menschen in drei Nächten im August 2016 diese Show erleben durften. Die dazugehörige CD enthält die gleiche atmosphärische Musik, die im Dom von den beiden DJs, hoch oben aus der Kuppel über dem Altar, dem staunenden Publikum geboten wurde.
Bizarre, sakrale Electronic, warme Klangflächen und der Nonnengesang der Hildegard-von-Bingen-Chöre machen diese Musik zu einem sinnlichen Kunstgenuss. Applaus für die Veranstalter und Daumen hoch für die sensationelle Electronicmusic.