Blank & Jones: „Relax Edition Nine“ (2015)

Die Erwartungen waren nach der mäßigen „Relax 8“ recht bescheiden. Umso mehr erfreut es mich, dass die „Relax 9“ wieder ein Prachtdoppelalbum geworden ist.

Man könnte die chillige ‚Sunset‘-Scheibe in zwei Hälften aufteilen. Die Tracks 1 bis 6 erfüllen das zu erwartende Pflichtprogramm der Relax-Serie mit Gastsängern, die so edle Poesie wie „A Drop of Rain could never change the Ocean“ singen. Auch ein Ohrwurm wie „Sweet Lullaby“ durfte nicht fehlen. Alles tadellos und unverkennbar im Blank & Jones-Stil produziert. Track 7 bis 12 enthält die „Kür“. Hochwertige Instrumentalmusik, die eventuell erst beim zweiten Hören zündet, weil anspruchsvoll und zeitlos, warm und mit faszinierenden Percussions bestückt. „Interstellar“ z. B. klingt wie Spacemusic mit wuchtigen Drums. „Blue Pacific“ – „Slowness“ – „Healin Feelin“ – einfach zum Dahinschmelzen. „The Breeze“ – geniale Akustikgitarre im Chill´n´Groove-Stil oder die elektrisierenden Vibraphonklänge in „Sehnsucht“ – echt grandios. Allein diese Kür-Nummern haben eine Goldmedaille verdient. Doch die gesamte CD ist ein Prachtwerk. Auch die zweite Scheibe „Sunrise“ enthält so manch endgeile Tanztracks. Allen voran das coole „Go Slow“ mit Sängerin Zoe Dee. Blank & Jones haben wieder die Kurve gekriegt: Bravo!

Ein Gedanke zu „Blank & Jones: „Relax Edition Nine“ (2015)“

  1. Hi Will!

    Vielen Dank für die seht gute Empfehlung. Da ich gerade das Probeabo von Apple Music teste, habe ich mir das Album direkt geladen. Es begleitet mir bereits durch den heutigen Tag und ich kann einfach nicht aufhören.

    Hier der Link für alle Apple-Freunde:
    https://itun.es/de/n_Mk8

    Viele Grüße, Casi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.