Baumgartner // Kraus: „Low Sky Sketches“ (2014)

Was haben Dadaist Hugo Ball, ein schwäbischer Männerchor und Dub-Reggae gemeinsam? Etwas von jedem findet sich auf „Low Sky Sketches“, einer illustren Jazz-Pop-Produktion die locker aus Detroit oder New York stammen könnte, seine Herkunft jedoch tief in der deutschen Provinz hat. Trompeter Joo Kraus und DePhazz-Mastermind Pit Baumgartner, wohlbekannt miteinander und in der Szene, haben sich für diese Produktion zusammengetan.

Während Joo Kraus meisterlich auf der Trompete mit wenigen Tönen, leichte, griffige Melodien entwirft, elegant zwischen Souveränität und „Understatement“, vervollständigt Klangkünstler Pit Baumgartner alles zu einem entspannten, electro-organischen Gesamtkunstwerk. Partiell entstehen Ähnlichkeiten mit der Musik von Boris Blank und Till Brönner, also witzig, spritzig, avantgardistisch. Gleich im ersten Track wird der Hörer mit einer diffusen Soundcollage konfrontiert. Vinyl-Scratches verschmelzen sich mit ambienten Stimm- und Klangmustern. Gewidmet ist der Song dem Pionier des Lautgedichts Hugo Ball. Unbedingt hörenswert! Es folgt der Übergang zu einer easy-listening Jazz-Pop-Melange. Wer allerdings allergisch auf Trompetentöne reagiert, wird sich schwertun mit diesem Album. Wäre schade, denn man würde eine gelungene Symbiose diverser Stilelemente verpassen. Von schräg bis romantisch, von Candlelight bis Neonlicht. Die soulig intonierten Gesangsperlen „Something Is Working“ von Helena Paul und „Right This Time“ von Sandie Wollasch, sowie der Bonustrack „Jump Or Pushed“ verleihen dem Album so was wie ,catchy Melody’. Somit verbindet ein Faden des Wohlklangs alle 17 Tracks.

Videoclip „I Sing“
http://www.youtube.com/watch?v=I_0gZfcFg9Y&feature=youtu.be>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.